Blog

Kühltechnik für den Serverschrank berechnen

Einen kühlen Kopf bewahren
Die passende Kühltechnik für Ihren Serverschrank

In den letzten Jahren veränderte sich das Klima merklich – bereits im Frühjahr wurden zum Teil sommerliche Temperaturen gemessen. Somit ist auch in den Aufstellungsräumen von Serverschränken mit steigenden Temperaturen zu rechnen. Um hitzebedingte Ausfälle zu vermeiden, sollten Sie schon jetzt eine passende Kühltechnik für Ihren Serverschrank auswählen. Wir geben Ihnen wichtige Hinweise, die Ihnen die Auswahl erleichtern.

  1. Umgebungsbedingungen
  2. Berechnungen
  3. Wichtige Hinweise zu Kühlgeräten

1. Umgebungsbedingungen

Zum einen sind die Umgebungsbedingungen Ihres Serverschranks entscheidend. Hierbei gilt es, Folgendes zu beachten:

  • Der Wärmeverlust der elektrischen und elektronischen Komponenten beruht auf deren Leistungsniveau.
  • Transformatoren, Schütze und Relais: ca. 5-10 % Wärmeverlust der Nennleistung
  • Netzteile und elektrische Platinen: ca. 20 % Wärmeverlust der Leistung
  • Antriebe und Umrichter erzeugen eine Verlustleistung, die dem 6 bis 8-Fachen des maximal gesteuerten Stroms gleich ist.
  • Die durchschnittliche Einschaltdauer der Komponenten, die eine Verlustleistung aufweisen, muss ermittelt werden, da diese je nach Laufzyklus und Lastenverteilung variiert.

2. Berechnungen

Umgebungstemperatur in C°                                          Te


Serverschrankinnentemperatur in °C                              Ti


Wärmedurchgangskoeffizient in W/m² °C

Lackiertes Stahlblech     K = 5,5W/m² °C                          K

Kunststoff                          K = 3,5W/m² °C

Edelstahl                             K = 3,7W/m² °C

Aluminium                         K = 12W/m² °C


∆T = Te - Ti                                                                      ∆Tc

Temperatur-Differenz in °C                                                                                       


∆Ta = Ti - Te

Temperaturdifferenz in °C                                                 ∆Ta

(Ti immer > Te)


∆Tc absoluter Temperaturunterschied                 

Unterschied zwischen Te und Ti                                        ∆Tc

(z.B. Te = -10°C; Ti =+5°C; Tc = 15°C)


Effektive Serverschrankoberfläche die mit der Umgebungsluft in Kontakt kommt in m²

Freistehender Serverschrank     Sr = 2 x H x (L + P) + L x P      Sr

Mit Wandanschluss                     Sr = H x (L + 2 x P) + L x P

(L = Breite; H = Höhe; P = Tiefe)


­­

Pr = ∆T x Sr x K Wärmeleistung die durch die                     Pr

Serverschrankoberfläche ein bzw. ausgestrahlt wird in W


Pd Wärmeleistung der im Serverschrank                           Pd

eingebauten Komponenten in W


Pf = Pd + Pr                                                                        Pf

Benötigte Kühlleistung in W


Ps =                                                                 Ps

Benötigte Heizleistung in W/K


Pc = ∆Tc x Sr x K                                                                 Pc

Heizleistung in W


Vp                                                                   Vp

Benötigte Luftleistung in m³/h

3. Wichtige Hinweise zu Kühlgeräten

  • Falls eine Umwälzung der Luft im Serverschrank nicht möglich ist, sollten Sie einen Lüfter zur Vermeidung von Wärmenestern installieren.
  • Wenn die Tür des Serverschranks geöffnet wird, schalten Sie das Kühlgerät ab, um eine Kondensat-Bildung zu vermeiden. Alternativ können Sie auch ein Kühlgerät mit automatischem Kondensatverdunster einsetzen (Standard bei unseren Kühlgeräten wie: Serverschrank klimatisiert 42 HE mit 830W Kühlanlage). Generell sollte die Tür des klimatisierten Serverschranks so selten wie möglich geöffnet werden.
  • Die Auswahl eines überdimensionierten Kühlgeräts ist nicht sinnvoll. Aufgrund vermehrter An- und Abschaltungen des Kompressors wird die Lebensdauer verringert. Eine Ausnahme bildet hierbei unsere Split-Klima-Lösung mit moderner Invertertechnologie (hier mehr erfahren: Serverschrank klimatisiert unser Komplettpaket mit Split-Klimaanlage 3500W)

Sie haben noch offene Fragen oder technische Probleme? Unser erfahrenes Team berät Sie gerne telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de

Netzwerkschrankauswahl was ist zu beachten?

Gut zu wissen

Hilfreiche Tipps für die Auswahl Ihres Netzwerkschranks


Bei der Wahl eines passenden Netzwerkschranks als Knotenpunkt Ihrer IT-Ausstattung gibt es zahlreiche Aspekte, die beachtet werden müssen. Wir geben Ihnen wichtige Hinweise und praktische Tipps, die Sie bei der Entscheidung unterstützen. 

Der Netzwerkschrank
Lassen Sie sich nicht von den zahlreichen Begrifflichkeiten irritieren. Ob Netzwerkschrank, LAN-Schrank, Datenschrank, EDV-Schrank, 19 Zoll-Verteiler oder 19 Zoll-Rack – all diese Begriffe beschreiben das gleiche Produkt: Einen Schrank, der genutzt wird, um Kabel und technische Geräte wie Server oder Router an einem Ort ordentlich zu verstauen und vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Die richtige Schrankgröße
Zunächst müssen Sie sich für eine Schrankgröße entscheiden. Grundsätzlich sind 19 Zoll-Netzwerkschränke nach IEC-Norm
60297 (in Deutschland als DIN 41494 bekannt) standardisiert, um über Befestigungsschienen einen problemlosen Einbau von 19 Zoll-Komponenten wie Server, USV, Fachböden oder Switches zu ermöglichen. 19 Zoll entsprechen einer Breite von 482,6 mm – dies ist die maximale Breite der Frontblenden oder Blindplatten. Die Höhe der einzubauenden Geräte wird in Höheneinheiten (HE) angegeben, wobei eine HE 44,45 mm entspricht.

Im Zweifel empfehlen wir, einen größeren Netzwerkschrank zu wählen, wenn ausreichend Platz zur Verfügung steht. Die Standardgröße eines Netzwerkschranks beträgt 800 mm Breite, 800 mm Tiefe und 42 HE Höhe. Eine solche Breite ist sinnvoll, wenn eine seitliche Verkabelung geplant ist. Ein schmalerer Schrank mit einer Breite von nur 600 mm bietet diese Möglichkeit nicht – das Kabelmanagement muss hier in den rückwärtigen Bereich des Schranks gelegt werden. Darüber hinaus sind Sondergrößen möglich, die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Der geeignete Aufstellungsort
Der Netzwerkschrank ist ein Knotenpunkt der Gebäudeverkabelung und sollte dementsprechend platziert werden. Häufig ist er Staub und/oder Nässe ausgesetzt, was im schlimmsten Fall zu Störungen oder gar zu einem Systemausfall führen kann. Um eine langfristige Leistungsfähigkeit des Systems auch bei solch herausfordernden Umgebungsbedingungen zu gewährleisten, bieten wir robuste, abgedichtete Schränke an.

Die optimale Betriebstemperatur 
Ein häufig unterschätztes Problem ist, dass in einem Netzwerkschrank hohe Temperaturen entstehen können. Hierzu tragen zum einen die Außentemperatur am Aufstellungsort, zum anderen die eingebauten aktiven Komponenten bei. Die optimale Temperatur im Schrank liegt zwischen ca. 25° und 30° Celsius. Werden höhere Temperaturen erreicht, sollten Sie aktiv Maßnahmen ergreifen, um die Wärme gezielt abzuführen. Die Anschaffung von Lüftern oder Klimageräten ist in der Regel kostengünstiger als der hitzebedingte Ausfall von Geräten. 

Besonders herausfordernd für die Schaffung einer angemessenen Arbeitstemperatur im Schrank sind sogenannte Hotspots – einzelne Punkte, an denen kaum Luft zirkuliert und die Temperatur in kritische Bereiche steigt. Um solche Zwischenräume zu durchlüften und damit auf der ganzen 19 Zoll-Breite eine Luftbewegung zur Kühlung zu erzeugen, sind 19 Zoll-Lüfter die ideale Lösung. Selbst bei eingeschränktem Platz von nur 1 HE kann unsere 1 HE Silent Belüftungseinheit eingesetzt werden. Ist mehr Platz vorhanden, ist der Einbau der Silent Belüftungseinheit 2 HE oder der Silent Belüftungseinheit 3 HE möglich. Um eine Luftbewegung hinter den Einbauten zu erzielen, bietet sich eine vertikale Belüftungseinheit an. Sogar eine punktgenaue Lüftung ist mit dem Einzellüfter mit integriertem Thermostat möglich. Diese Belüftungseinheiten können ohne großen Aufwand nachträglich im Dach und im Boden des Schranks eingebaut werden. Steht der Netzwerkschrank in Arbeitsplatznähe, kann der Geräuschpegel der Belüftung durch Silent-Belüftungseinheiten reduziert werden. An räumlich begrenzten Aufstellungsorten mit schlechter Luftzirkulation können Abluftstutzen eingesetzt werden. Sie leiten die warme Luft aus dem Raum heraus oder speisen sie direkt in ein Entlüftungssystem zur Wärmerückgewinnung ein. Auf diese Weise können Stauwärme und ein übermäßiges Aufheizen des Raumes vermieden werden.

Darüber hinaus gibt es vielseitige Möglichkeiten zur Klimatisierung Ihres Netzwerkschranks. Eine Klimaanlage kann auf, am oder im Schrank platziert werden und kühlt den Innenraum auf die eingestellte, optimale Betriebstemperatur herab. Generell sollten klimatisierte Netzwerkschränke mit Hilfe einer Racküberwachung kontinuierlich im Auge behalten werden.

Folgende Einsatzbereiche sind denkbar:

Die ausreichende Energieversorgung

Da fast alle Einbaukomponenten im Netzwerkschrank mit Strom versorgt werden müssen, raten wir Ihnen, entsprechende Stromverteiler und 19 Zoll-Steckdosenleisten zu installieren. Durch entsprechende Halterungen und der sehr geringen Bauhöhe lassen sich die 19 Zoll-Steckdosenleisten platzsparend einsetzen. Verschiedene Ausführungen mit EIN/AUS Schalter, Überspannungsschutz oder mit IEC-Verriegelung lassen sich individuell je nach Ihrem Bedarf zusammenstellen. Viele passende und praktische Zubehörteile finden Sie hier: 19 Zoll Zubehör.


Weitere wichtige Hinweise:

    • Ihr Netzwerkschrank sollte abschließbar sein oder sogar ein eigenes Schließsystem aufweisen.
    • Ziehen Sie in Erwägung, mehrere Netzwerkschränke in Reihe aufzustellen, um Seitenwände einzusparen. Hierfür sind Schrankverbinder nötig.
    • Die Geräteböden müssen bezüglich ihrer Tiefe und Traglast ausreichend dimensioniert sein.
    • Denken Sie an notwendiges Zubehör wie Beleuchtung oder Steckdosenleisten.
    • Eine Potentialausgleichsschiene sollte im Schrank integriert sein.
    • Achten Sie auf ein sauberes Kabelmanagement. Hierzu sind Kabelabfangschienen und Kabelbügel hilfreich – sie vereinfachen die Arbeit am Schrank und tragen zu einem sauberen Erscheinungsbild bei.
    • Bauen Sie ein USV im Schrank ein oder schließen Sie den Schrank an ein USV-System an, um Systemausfälle zu vermeiden.
    • Denken Sie an etwaige zukünftige Erweiterungen des Schranksystems und setzen Sie auf Markenprodukte.

    Sind noch Fragen offen? Oder brauchen Sie eine individuelle Beratung? Unser erfahrenes Team berät Sie gerne telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de

    Checkliste Auzswahl Serverschrank

    18 November, 2017

    Serverschrank wie tief?

    Die Maße sind entscheidend
    Ausreichende Tiefe für Ihren Serverschrank

    Serverschränke gibt es in vielen Ausführungen und Größen. Unter anderem ist die Tiefe des Schranks entscheidend, damit er Ihren Anforderungen gerecht wird und ein problemloses Kabelmanagement ermöglicht. Erfahren Sie nun, auf welche Aspekte Sie bei der Dimensionierung Ihres Serverschranks achten müssen. 

    1. Wie viel Platz steht Ihnen zur Verfügung?

    Es ist möglich, dass am Aufstellungsort Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Um dabei effektiv arbeiten zu können, sollte man eine Rücktür oder -wand des Schranks entfernen können. Hierzu wird entsprechend viel Platz benötigt, um die Tür zu öffnen und dem Mitarbeiter ausreichend Bewegungsfreiheit zu geben.

    2. Wie tief ist das tiefste Gehäuse, das in den Serverschrank eingesetzt werden kann?

    Ein Gerät zur Fronttür muss ausreichend Platz haben, da möglicherweise Griffe vorhanden sind. Erfahrungsgemäß reichen 100 mm zwischen Fronttür und Frontplatte des Gehäuses aus. Im Rückbereich des Serverschranks sollten Sie hingegen mehr Freiraum einplanen, da das Kabelmanagement ebenfalls Raum beansprucht.

    3. Welcher Umfang an Kabeln soll im Schrank untergebracht werden?

    Häufig wird der Platzbedarf für das Kabelmanagement unterschätzt. Neben der Unterbringung der Kabel gilt es außerdem, genügend Raum für eine ausreichende Luftzirkulation hinter den Geräten zu bedenken – so kann Stauwärme verhindert werden. Basierend auf unseren Erfahrungswerten raten wir Ihnen, 150 bis 200 mm hinter den Geräten einzuplanen.

    19 Oktober, 2017

    Aufbau eines Fahrzeug-Racks

    Schritt für Schritt
    Anleitung zum Aufbau eines Fahrzeug-Racks

    Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie beim Eigenbau eines Fahrzeug-Racks vorgehen – von der Zusammenstellung der einzelnen Elemente bis zum Aufbau. Hierfür benötigen Sie ein Schweißgerät, einen Winkelschleifer, einen Winkel zum Ausrichten, zwei kleine Schraubzwingen, eine 2-3HE Blindplatte und eine Senkschraube M8x25. Und schon kann es losgehen!

    1.      Zunächst brauchen Sie eine Träger-Grundplatte für die 19 Zoll-Befestigungsschienen. Für ein Racksegment brauchen Sie zwei solcher Platten – eine dient als Grund-, die andere als Deckplatte.

    2.   2. Außerdem benötigen Sie passende 19"-Befestigungsschienen – beispielsweise 12 HE-Schienen. Die Anzahl der Schienen hängt von der Ausführung des Racks ab.

    3. 3. Wollen Sie links und rechts des Moduls noch weitere 19"-Module ergänzen, bringen Sie die Schienen einfach doppelt an und verschrauben sie oben und unten, um sie parallel auszurichten.

      

    4. 4.      Richten Sie die Doppelschiene nun mit einem Winkel aus und schweißen Sie sie an kleinen Punkten an.

     

    5. 5.      Bringen Sie die 19"-Schienen auch auf der anderen Seite der Platte an. Für die genaue Ausrichtung der Schienen können Sie eine 2-3 HE-Blindplatte verwenden. So halten Sie die 19"-Distanz genau ein. Kontrollieren Sie das Schienenpaar nochmals mit dem Winkel und schweißen Sie es an wenigen Punkten an.

    6. Wenn Sie möchten, können Sie nun eine weitere Befestigungsebene einbringen. Hierdurch wird der gesamte Rahmen steifer, was sich vorteilhaft auf die Stabilität auswirkt. Auf dieser Ebene können Sie einen Geräteträger einbauen oder die Führung der Kabel platzieren. Der Vorgang ist der gleiche wie zuvor – Sie schrauben die Schienen zusammen und schweißen sie kurz an

     

    7. Nun können Sie die Deckenplatte einsetzen. Wenn bisher alle Teile korrekt angebracht wurden, können Sie die Platte einfach über die Schienen ziehen. Richten Sie sie mit Hilfe des Winkels aus und verschweißen Sie die Schienen von unten. Im Anschluss müssen Sie auch die Bodenplatte von unten komplett verschweißen.

    7. 8.      Verschleifen Sie die Schweißnähte.

    8. 9.      Als Erdungspunkt können Sie gegebenenfalls eine M8x25-Schraube einsetzen. Wählen Sie dazu ein Loch aus, senken Sie es unten mit einem Senker an und setzen Sie dann die Schraube ein und verschweißen sie von unten. Verschleifen Sie auch hier die Schweißnähte.

       

    9. Sollte Bedenken bestehen, dass die Konstruktion zu wenig trägt, kann man die Schienen innen verstärken. Hierfür ist das Rechteckrohr 20x10x1,5mm ideal. Man kann es genau ablängen und dann einschweißen. Einfacher ist es das Rohr vor der Montage auf die Grundplatte in die 19"-Schiene einzuschweißen, denn dann kann man von der Seite Lochschweißungen vornehmen, die dann kaum noch zu sehen sind. Bitte mit der Positionierung des Rohres darauf achten dass die speziellen Käfigmuttern noch in die quadratisch Löcher passen!

          10. Falls Sie Bedenken haben, dass die Konstruktion zu wenig trägt, können Sie die Schienen auch innen verstärken. Hierfür ist ein Rechteckrohr (20x10x1,5 mm) ideal. Dieses können Sie genau ablängen und einschweißen. Einfacher ist es, das Rohr vor der Montage auf die Grundplatte in die 19"-Schiene einzuschweißen. So können Sie von der Seite aus Lochschweißungen vornehmen, die kaum noch zu sehen sind. Achten Sie bei der Positionierung des Rohres darauf, dass die speziellen Käfigmuttern noch in die quadratischen Löcher passen!

          11.      Mit diesem Modul können Sie schon ein Rack aufbauen. Frontseitig können Sie die 19"-Einbauten mit Käfigmuttern fixieren. Außerdem können Sie zur Abstützung der Einbauten Geräteträger einschrauben.

    12. Um ein komplettes Rack zu erhalten, das auch auf der Rückseite 19"-Befestigungsebenen bietet, wird das gleiche Element hinter dem ersten Modul platziert. Hierfür sind die rechteckigen Ausbrüche in der Grundplatte vorgesehen. Darin können Sie Distanzstücke (z.B. 50 mm Breite für Flachstahl) einschweißen

           13.      Nun ist entscheidend, ob Sie ein Segment, zwei Segmente oder sogar drei Segmente zusammenbringen wollen. Hierfür brauchen Sie nur zwei Module, da durch die Doppelschienen die mittlere 19"-Ebene erzeugt wird. Schrauben Sie die zwei Blindplatten ein. Das mittlere Segment können Sie auch als 10"-Bereich ausstatten – dann müssen Sie entsprechend 10"-Blindplatten einschrauben.

    14. Um dem Dreierset Stabilität zu geben, empfehlen wir Ihnen einen Trägerrahmen als Unterbau. Dieser lässt sich gut mit dem Fahrzeugboden verschrauben.

    1.      Im dargestellten Beispiel brauchen Sie die linke und rechte äußere 19"-Schiene nicht mehr. Sie können die Schiene auch als Basis für die seitliche Verkleidung zur Fahrzeugwand verwenden. Die Löcher der Schiene mit Käfigmuttern können Sie zum Verschrauben von Verkleidungsblechen nutzen.

    Haben Sie Fragen oder Anregungen zu den einzelnen Aufbauschritten? Unser Experten-Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de

    Serverschrank-Bundle

    Das Komplettpaket
    Unser
    Serverschrank-Bundle


    Neben der individuellen Zusammenstellung einzelner Elemente für Ihren Serverschrank können Sie auch auf unser Gesamtpaket zurückgreifen, das alle wichtigen Funktionen in einem Schrank vereint.

    Aus den Erfahrungswerten der letzten Jahre haben wir einen Serverschrank mit notwendigem Zubehör zusammengestellt. Er beinhaltet alle wichtigen Elemente, die für einen einwandfreien Betrieb wichtig sind:

    ·         Thermostat-gesteuerte Lüfter wirken möglicher Stauwärme entgegen.

    ·         Umfassendes Überwachungssystem prüft kontinuierlich die Schrank-Innentemperatur und versendet bei Überhitzung eine Warnmeldung per SMS oder Mail.

    ·         Fachböden/Geräteträger bieten die Möglichkeit, Elemente ohne 19"-Befestigungen abzulegen.

    ·         Ein USV-System, ein Netzanschlussmodul und 19"-Steckdosenleisten sorgen für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.

    ·         Universalschienen unterstützen das USV-System.

    ·         Ein 19 Zoll-Montage-Schraubenset (50er Set) als wichtiges Zubehör für jeden Serverschrank ist ebenso enthalten.

    Haben Sie Interesse an unserem Serverschrank-Bundle? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de


    Serverschrank Bundle

    Serverschrankkühlung auch in kleinen Aufstellräumen

    Platzsparende Kühlung 
    Wie Sie Ihren Serverschrank auch in kleinen Räumen kühlen  

    Die Überhitzung von Serverschränken ist ein häufiges Problem. Besonders in kleinen Aufstellräumen entstehen schnell hohe Temperaturen. Wir helfen Ihnen, auch auf begrenztem Raum eine optimale Betriebstemperatur zu erzeugen.  

    Wir bieten vielfältige Lösungen zur Kühlung Ihres Serverschranks an. Der Triton-Standverteiler mit Kompaktkühlgerät in verschiedenen Leistungsstufen ist die ideale Lösung für kleine Aufstellräume. Es ist zudem möglich, einen Ablufttrichter am Kühlgerät anzubringen. So kann die entstehende Wärme einfach aus dem Aufstellungsraum abgeleitet werden. Eine für die im Serverschrank untergebrachten Geräte schädliche Stauwärme wird so vermieden. Welche Anforderungen Ihre Kühltechnik erfüllen muss, finden Sie hier heraus.

    Wir setzen ausschließlich qualitativ hochwertige Kühlgeräte deutscher Lieferanten ein. Wir garantieren Ihnen eine umfassende Betreuung und stehen Ihnen bei Fragen oder Störungen jederzeit zur Verfügung.

    Für eine umfassende Beratung zur Kühlung Ihres Serverschranks kontaktieren Sie uns! Wir sind für Sie telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de zu erreichen.


     [SM1]Verlinkung einfügen

     [SM2]Verlinkung mit Blogbeitrag „Die passende Kühltechnik für Ihren Serverschrank“